Musiktherapeutische  Praxis

 

Fortbildungsangebote

SUPERVISION 

IMPROVISATION

ENTWICKLUNG

Praxisreflexion im Diskurs

Zertifizierte Fortbildung für Musiktherapeutinnen und Musiktherapeuten in drei fortlaufenden Seminaren.

Wiesbaden

In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Arbeitskreis für Musiktherapie (famt e.V.)

Dr. Martin Deuter & Dr. Eckhard Weymann

Beim Einstieg in den Beruf, beim Wechsel in ein neues Tätigkeitsfeld oder nach Jahren der praktischen Tätigkeit taucht oftmals der Wunsch auf, die eigenen Konzepte und Methoden im Hinblick auf das Praxisfeld neu zu reflektieren.

Wie will ich arbeiten? Für welche Konzepte trete ich ein? Welche methodischen Überlegungen bestimmen Haltung und Handeln im therapeutischen Gespräch und in den gemeinsamen musi-kalischen Gestaltungen? Wie stelle ich meine klinische Arbeit im Team dar? Wo möchte ich künftig Schwerpunkte setzen?

Die dreiteilige Seminarreihe bietet Gelegenheit, in einem strukturierten Lernprozess und im Austausch mit einer kollegialen Gruppe an den eigenen Fragen zu arbeiten. Durch den Dreiklang von Supervision, musikalischen Begegnungen und ausgewählten theoretischen Überlegungen

werden die TeilnehmerInnen darin unterstützt, ihre methodische, theoretische, interdisziplinäre und künstlerische Kompetenz passend zum jeweiligen Bedarf zu erweitern.

Der theoretische Diskurs wird durch Inputs angestoßen, die sich neben anderen an tiefenpsycho-logischen und morphologischen Konzepten orientieren. Individuelle Lernziele werden zu Beginn im Hinblick auf den Entwicklungsbedarf formuliert. Ergebnisse des persönlichen Lernweges werden präsentiert und gemeinsam evaluiert.

Wir verstehen die drei Seminare als einen gemeinsamen Prozess in einer konstanten Gruppe. Es können nur alle drei Seminare zusammen gebucht werden.

||| ZIELE & ARBEITSWEISEN

||| INHALTLICHE SCHWERPUNKTE

Musik

In Improvisationssequenzen werden Spielarten des Ausdrucks und die eigenen musikalischen Vorlieben sowie ihre Bedeutung im Therapieverlauf reflektiert. Dabei wird uns das Verhältnis der intuitiven Verwendung musikalischer Mittel gegenüber dem Wissen über die Musik besonders beschäftigen.

Supervision

In Supervisionssitzungen wird die aktuelle Praxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bearbeitet. Das Medium der musikalischen Improvisation wird regelmäßig in die Supervision einbezogen, um sowohl sprachliche wie künstlerische Wege der Erkenntnisgewinnung zu nutzen.

Konzeptentwicklung

Verbindung von Forschungsperspektiven (im weiteren Sinne) mit der therapeutischen Praxis: Forschungshaltungen sollen in der täglichen Arbeit und in angemessenen Formen von Dokumen-tation und Reflexion aufgespürt und entwickelt werden. Außerdem werden (im Hinblick auf das jeweilige Praxisfeld) relevante Theoriediskurse einbezogen, die die Konzeptentwicklung unter-stützen.



||| ZIELGRUPPE

Berufstätige Musiktherapeutinnen und Musiktherapeuten, die (neben anderen Medien) mit der freien Improvisation arbeiten und die ihre Praxis unter konzeptionellen, psychologischen und ästhetischen Gesichtspunkten reflektieren wollen.

||| UMFAMG UND ABSCHLUSS

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 50 Unterrichtseinheiten, die sich auf drei Blöcke verteilen.

Zwischen den Seminaren werden nach Absprache individuelle Themenschwerpunkte bearbeitet und von den Dozenten begleitet.

Im letzten Kursabschnitt finden Kolloquien statt, in denen die Teilnehmenden Ergebnisse des eigenen Lernprozesses präsentieren.

||| ZERTIFIKAT

Die Weiterbildung wird bei der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft e.V. (DMtG) zertifiziert.

Bei vollständiger und erfolgreicher Teilnahme sind 95 Fortbildungspunkte zu erwerben.

||| KOOPERATION

Die Weiterbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Arbeitskreis für Musiktherapie (famt e.V.) realisiert.


www.famt.de

||| DOZENTEN

Martin Deuter

Dr. sc. mus., Musiktherapeut DMtG/SFMT,

Psychotherapeut ASP (CH),

langjährige Lehrtätigkeit an der Frankfurt University of Applied Sciences sowie der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Klinische Arbeit in Psychiatrie und Psycho-somatik und in freier Praxis.

Eckhard Weymann

Prof. Dr., Diplom-Musiktherapeut (DMtG),

Supervisor und Lehrsupervisor (DGSv).

Leitung Institut für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Klinische Arbeit in Psychiatrie und Psycho-somatik.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Musiktherapie, Improvisation, Supervision.

||| TERMINE & ORT

Juni 2017 bis Januar 2018

Seminare: 23. – 24. Juni 2017; 6. – 7. Oktober 2017; 19. – 21. Januar 2018

Die Seminarzeiten sind jeweils freitags von 14 - 19 Uhr und samstags von 9 – 17 Uhr.

Zusätzlich am Sonntag, 21. Januar 2018 (Abschluss) von 9 – 15 Uhr.

Veranstaltungsort: Haus am Schlosspark Wiesbaden Biebrich 

Am Schlosspark 23, 65203 Wiesbaden

||| KOSTEN & ANMELDUNG

Das Teilnahmeentgelt beträgt 890 Euro

(Ratenzahlung auf Anfrage möglich).

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zwölf Personen begrenzt.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge

des Eingangs berücksichtigt.

Anmeldeschluss: 15.5. 2017

Anmeldung: martin.deuter@bluewin.ch

||| KONTAKT

Dr. Martin Deuter

martin.deuter@bluewin.ch

Prof. Dr. Eckhard Weymann

eckhard.weymann@hfmt-hamburg.de

GEHE ZU...

Download Flyer